Kammer


Einige Mitglieder des Homophilharmonischen Orchesters Berlin – concentus alius sind auch kammermusikalisch aktiv. Seit 2003 findet jährlich im Herbst ein kammermusikalischer Nachmittag oder Abend als private Veranstaltung statt: für die Mitwirkenden selbst und für geladene Gäste*.

 

Entsprechend den Veranstaltungsorten – es ging los im Ballhaus Naunynstraße, dann folgten das Rudolf-Steiner-Haus und das ehemalige jüdische Waisenhaus in Pankow – nannten wir unsere hausmusikalischen Kammerkonzerte »hausmusik im ballhaus«, »hausmusik im steinerhaus« oder »hausmusik im waisenhaus«. Diese Namensgebung haben wir, obwohl die dann folgenden Veranstaltungsorte, nämlich die Mendelssohn-Remise, das Café »Wilde Oscar« und zuletzt die Ölberg-Kirche, das gar nicht mehr nahelegten, beibehalten – quasi als Markenzeichen.

 

Eine 2005 für eine amtliche Anfrage formulierte und deshalb vielleicht etwas nüchtern anmutende Darstellung beschreibt unsere Aktivität so:

 

Es handelt sich um kammermusikalische Abende oder Nachmittage unter der Überschrift »hausmusik im …«.

Mitwirkende sind haus- und kammermusikalisch aktive Laienmusiker und -musikerinnen, die ihre häuslich erarbeiteten Kammermusik-Stücke einer breiteren Öffentlichkeit präsentieren, als dies in den begrenzten eigenen vier Wänden möglich wäre. Eingeladen werden musikinteressierte Freundinnnen und Freunde, sowie Verwandte, aber auch die Nachbarschaft ist herzlich willkommen.

So kann ein Stück real gelebter klassischer Musikkultur außerhalb des gewohnten offiziellen Konzertbetriebs erlebbar werden, und zwar besonders auch für jene Menschen, die sonst den Weg in klassische Kammermusikveranstaltungen eher nicht finden. Also: Kammermusik (fast) hautnah und ganz selbstverständlich.

 

Soweit die allgemeine Beschreibung. Näheres finden Sie auf den folgenden Seiten unseres Archivs unter Musik.

 

* Für die aktuellen Ankündigungen erhalten unsere Gäste ein Passwort.